Querelen um Saalestrand





An der Saale hellem Strande oder doch nicht?
Die ganze Diskussion um dieses Stück Badestrand kann ich persönlich nicht nachvollziehen.

Bis vor kurzem hat sich keiner an dieser Badestelle gestört. Alle waren voll des Lobes über die Initiativen. Es wurde ja etwas geschaffen, was den Bürger freut.

Der Saalebeauftragte Seilkopf sieht in der Debatte um den Saalestrand etwas positives.
Wenn alles vertraglich geregelt und die Finanzen geklärt sind, können alle ruhig schlafen.

Das denke ich, haben schon einige Verantwortliche vorher getan. 
Wie kann es sein, dass etwas gefährliches über Jahre vom WSA geduldet wird?

Wieso muss das Ufer vor Wellenschlag vorbeifahrender Schiffe massiv gesichert werden?
Fahren jetzt mehr Schiffe als bisher auf diesem Abschnitt der Saale.
Herr Hildebrandt vom WSA- was für Schiffe meinen Sie? Die Händel II und ein paar Sportboote?
Wie ist dass mit der Pacht für die Skulpturen gemeint?  Vielleicht noch rückwirkend weil diese auch nur geduldet wurden?

Durch diese Debatte wurde bisher nur erreicht dass der Initiator Gerlang dass Handtuch wirft.

Ich möchte die Verantwortlichen bitten, mal ihren Blick in Richtung Hamburg schweifen zu lassen.

Dort gibt es u. a.  in der Nähe der Ortschaft Hollern-Twidenfleeth einen Strand an der Elbe. Obwohl hier große, sehr große Seeschiffe  von Hamburg kommen oder nach Hamburg  fahren.
Um Schäden an den Ufern zu vermeiden hohen  Schiffsaufkommen praktiziert wird, sollte wohl an der Saale in Halle ohne Aufwand und ewiges debattieren umsetzbar sein.

Zum "Leben am Fluss" gehört nun mal  auch eine Badestelle wie der Saalestrand.
1
Einem Mitglied gefällt das:
 auf anderen WebseitenSendenMelden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.