Weihnachtsmärkte in Halle

Image an einem Weihnachtsstand
Halle (Saale): Innenstadt | Ein Weihnachtsmarkt kommt in Halle selten allein. Zwischen gebrannten Mandel, Glühwein verschiedenen Geschmacks von Holunder bis zum Kinderpunsch, finnischem Glögli, Eierpunsch und Honigmet vom Imker ist auf den Märkten alles vertreten. Mit 40 000 Tassen, die gern als Souvenir in die Taschen wandern, wird dieses Jahr bestimmt der Bedarf gedeckt sein. Auch für den hohlen Zahn ist gesorgt, mit Waffeln, Bratäpfeln oder etwas deftigen wie Leberbrötchen, Pommis  und Steaks, mit zuvergessen Rentiersuppe unserer finnischen Freunde. Hölzernes aus dem Erzgebirge, Sterne oder Weihnachtskugeln. Für jeden ist etwas dabei. Im Vorbeigehen werden Sätze wie "alles so kommerziell", "wie schrecklich was wurde nur aus Weihnachten" u.s.w. laut, lustigerweise spazieren auch sie mit Glühwein und Leberbrötchen umher. Wir können wählen.
Ein Besuch in der Marktkirche, der Betbetsstube, ein Gebet an der Krippe oder/ und Glühwein schlawwern mit Freunden, Kollegen oder ganz in Familie, oder beidem.
Und ein Weihnachtsmarkt kommt selten allein.
Im Märchenwald am Eselsmarkt kommt der Weihnachtsmann jeden Tag 15:30 - 16:30 Uhr
Im Innenhof der Moritzburg tummelten sich gestern viele Besucher. Im Talamt selbst verkaufte die Magdalenen Gemeinde Kuchen, die Orgelreperatur belief sich auf 11.000€.

Der Weihnachtsmarkt auf dem Markt deckt die Kosten der anderen Märkte.
1
1
1
1
1
4
Diesen Mitgliedern gefällt das:
 auf anderen WebseitenSendenMelden
2 Kommentare
18
beatrice haeusgen aus Halle (Saale) | 19.12.2017 | 12:06   Melden
2.098
marlit rendelmann aus Halle (Saale) | 22.12.2017 | 13:21   Melden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.