Im eisigen Zugriff

... befinden sich Pflanze, Mensch und Tier.

Die Umwelt ist lebensfeindlich geworden,
denn jedes Ding hat zwei Seiten und meist
ist das eine gute und eine schlechte.

Während alle Fotografen und Hobbyknipser
beim Blick auf diese raureifüberzuckerte
Natur jubeln, bricht für Tiere, die in der
Kälte leben müssen eine harte Zeit an.

Ihr wichtigstes Problem betrifft die Fragen, ob
sie genügend Futter finden werden, einen Unterschlupf haben und ob sie unter diesen Bedingungen überleben können.
Und nicht alle schaffen es.

Ehe wir uns zu unserem heutigen Spaziergang auf den Weg machten, haben wir an unsere gefiederten Gäste gedacht und ihr Vogelhäuschen noch einmal reichlich gefüllt.
Und trotzdem war unser Weg, der uns in den Dieskauer Park führte, nicht nur eitel Fotofreude.

Gleich am Eingang des Parks sprach uns eine Frau an, sie suche ihren kleinen weißen Hund. Schon gestern am Abend sei er ihr entlaufen - und nun diese eisige Nacht und diese feindliche
Kälte.

Wir hielten im Park also nicht nur nach schönen winterlichen Motiven Ausschau,
sondern auch nach dem Tier.
Ohne es zu entdecken, leider.
Unsere Freude an den Fotos bleibt getrübt.
Das arme Tierchen, es war erst 9 Monate alt. So jung und unerfahren ist es verloren
bei dieser Kälte, wenn es nicht gefunden wird.
Erfrieren ist kein schöner Tod, wenn eigentlich das ganze Leben noch vor ihm läge.

Aber er hätte angeleint sein müssen beim Abendspaziergang, dann hätte er sein Erschrecken bei der plötzlichen Knallerei nicht zu einer panische Flucht benutzen können.
Es war nur ein unbedachter Moment und der ist ihm zum Verhängnis geworden.

Mein Rat: Achtet bei Kälte doppelt auf die anvertrauten Vierbeiner, dass keiner davonläuft
und in solche Not gerät.
Das Leben ist viel zu kostbar, um es zu riskieren.

Ich hätte sehr viel dafür gegeben, wenn mein erstes Bild der heutigen Fotoserie nicht meinen Karli zeigen würde, sondern die kleine weiße Lina.
3 5
4
2
3
1
1
2
1
2
2
1
3
1 4
2
2
3
1 4
16
Diesen Mitgliedern gefällt das:
 auf anderen WebseitenSendenMelden
Lesen Sie auch die Bildkommentare zum Beitrag
3 Kommentare
14.310
Manfred Wittenberg aus Nebra (Unstrut) | 22.01.2017 | 21:42   Melden
2.567
Katrin Koch aus Friedersdorf | 22.01.2017 | 23:00   Melden
6.322
Christine Schwarzer aus Dessau-Roßlau | 23.01.2017 | 09:27   Melden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.