Silvesterspaziergang 2016

Nachdem ich den Schnappschuss „Silvesterspaziergang 2016“ ins Netz gestellt hatte, gab mir meine Freundin, eine erfahrene Bürgerreporterin, einen Tipp. Wenn ich ein paar Zeilen dazu schreibe, könnte ich noch mehr der Fotos unter - http://www.mz-buergerreporter.de/halle-saale/ - einstellen und so anderen Naturfreunden zugänglich machen. Es macht mir auch der Gedanke Spaß, andere raten zu lassen, wo sie „geschossen“ wurden.
Ich überlegte, was ich schreiben könnte? Über die Schönheit der Natur in dieser Jahreszeit. Ja, natürlich! Aber darüber haben schon Viele geschrieben. So kam ich darauf über die Gründe zu schreiben, warum wir immer wieder in den frühen Morgenstunden der Silvestertage am Stadtrand von Halle mit unserer Hündin spazieren gehen.
Jeder Tierliebhaber weiß, der Jahreswechsel bedeutet Stress für unsere Lieblinge! Obwohl wir schon viel experimentierten, stellen wir am Verhalten unserer Hündin immer noch fest, dass die Silvesterknallerei bei ihr große Angst hervorruft. Es beginnt mit dem ersten Knaller im Wohnviertel und endet erst nach Tagen, wenn nur noch sehr vereinzelte Knaller zu hören sind. Wir haben erkannt, wie sie in der Wohnung die Knallerei entspannter erträgt. Aber das ist nur eine Seite. Die andere Seite ist, dass sie an diesen Tagen nur ungerne Gassi geht, ja sogar ab den Mittagsstunden des Silvestertages das Gassi gehen verweigert. Wir brauchen keinen Tierarzt um zu wissen, dass das ihre Qualen verdoppelt. Unsere Hündin ist daran gewöhnt, erst nach Stunden mit uns Gassi zu gehen. Wir wissen auch, dass sie lange Spaziergänge mit uns genießt. Dann tobt sie ausgelassen und erkundet schnuppernd ihre Umgebung. Danach ist sie immer geschafft und schläft entspannt lang ausgestreckt.
So haben wir die Spaziergänge an den Silvestertagen vorverlegt. Es war nicht einfach einen Ort und Zeitpunkt zu finden, an denen nur vereinzelte Silvesterknaller aus umliegenden Orten (in geringerer Lautstärke) zu hören sind. Nur dann kann sie mit uns spielen (abgelenkt werden). Leider ist es ihre Gewohnheit lange nach "den Strohhalm“ zu suchen, über dem sie ungestört ihr "Geschäft" erledigen kann. Es ist immer wieder lustig anzusehen, wie sie beim Gassi gehen „die“ Stelle sucht und sich mehrfach um sich selbst dreht, um endlich ihr „gewichtiges Geschäft“ zu erledigen.
Das erschwerte unsere Suche.
Der Morgen des Silvestertages 2016 kündigte einen windstillen und wunderschönen sonnigen Tag an. So wurde der Silvesterspaziergang 2016 wieder einmal, für uns "3", ein schönes und erholsames Erlebnis!
Die Fotos zeigen, die frostige Schönheit unserer Wegstrecke.
Übrigens, meine Freundin hat die Stelle sofort erkannt, denn viele Spaziergänger und Radfahren nutzen diese Gegend zur Erholung!
Zum Schluss möchte ich noch bemerken, dass wir die im Foto sichtbare "Hinterlassenschaft" unserer Hündin natürlich entsorgt haben!
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
 auf anderen WebseitenSendenMelden
1 Kommentar
2.120
marlit rendelmann aus Halle (Saale) | 09.01.2017 | 22:22   Melden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.