Frühjahrscheck fürs Haus: So wird das Haus fit für den Frühling

Sobald der Frühling Einzug erhält, gilt es das eigene Haus umfangreich auf Schäden zu überprüfen. So stellt der Winter immer auch eine Belastung für Gebäude dar, die schnell signifikante Schäden nach sich ziehen kann. Um die eigenen vier Wände vor teuren Folgeschäden zu bewahren, ist ein rechtzeitiges Handeln sehr wichtig.

Warum ist der alljährliche Frühjahrscheck so wichtig?

Egal ob Schnee, Salz, Tauwasser oder starke Winde: Während der kalten Jahreszeit beanspruchen gleich eine Reihe an Faktoren das Material von Gebäuden. Vor allem Dachkonstruktionen und Außenfassaden sind in diesem Zusammenhang besonders gefährdet. So können beispielsweise Frostsprengungen Ziegel und Mauerwerk beschädigen. In der Folge kann es dann schnell zu einem Wassereintritt sowie entsprechenden Begleiterscheinungen wie unter anderem Schimmel kommen. Werden die winterlichen Schäden jedoch rechtzeitig behoben, können Szenarien dieser Art effektiv verhindert werden.

Fit für den Frühling: Das Dach genießt oberste Priorität

Da die Dachziegel sehr anfällig auf die Witterungsbedingungen der kalten Jahreszeit reagieren, sollte die Dachfläche als erstes überprüft werden. Vor allem ziegelbedeckte Satteldächer müssen hier genau unter die Lupe genommen werden. Neben offensichtlichen Schäden am Haus wie durch Sturmböen abgedeckte Ziegel, sollte auch auf strukturelle Beschädigungen geachtet werden. So reichen bereits kleine Absplitterungen aus, damit Wasser in das Ziegelmaterial eindringen kann. Aufgrund der Volumenausdehnung während des Gefrierens, kommt es hier nicht selten über den Winter zu einer Aufsprengung der spröden Ziegel. Die Folge sind gerissene Ziegel, die das Regenwasser nicht mehr richtig ableiten können. Liegen Schäden dieser Art vor, so sollten die betroffenen Dachziegel schnellstmöglich ausgetauscht werden.

Ein weiteres Augenmerk ist bei der Begutachtung des Daches auf das Abflusssystem zu legen. So können Pflanzenteile und Schmutz schnell zu Verstopfungen führen, die wiederum ein Überlaufen zur Folge haben. Grundsätzlich empfiehlt es sich, sämtliche Regenrinnen und Abflussrohre nach dem Ende des Winters einmal komplett zu reinigen. Weiterhin sollten ebenfalls alle Anschlüsse von Kaminen und Belüftungsanlagen überprüft werden. Im Zuge der Dachbegutachtung ist es ebenfalls sinnvoll, vorhandene Solaranlagen von Schmutz und anderen Ablagerungen zu befreien.

Der Keller, das ewige Problemkind

Auch der Keller sollte beim Frühjahrscheck berücksichtigt werden. Neben dem Zustand der Heizungsinstallation gilt es hier in erster Linie darum, eindringende Feuchtigkeit aufzuspüren. Insbesondere Streusalz kann Mauerwerk und Kellerfenstern stark zusetzen. Die richtige Reinigung von Fenstern ist hier von großer Bedeutung, da Anhaftungen von aggressiven Streumittel schnell zu Undichtigkeiten führen können. In Bezug auf das Mauerwerk sollten Hausbesitzer vor allem auf Salzausblühungen, Feuchtigkeit und Spannungsschäden achten. Selbst kleinste Risse in den Wänden können langfristig zu hohen Folgekosten aufgrund eines Wassereintritts führen. Weiterhin sind Schäden im Mauerwerk für pflanzliche Wurzeln ein idealer Ansatzpunkt, die durch ihr Wachstum die Schäden weiter verschlimmern.

Die Kontrolle von Fassaden und Fenstern

Außenfassaden sind über den Winter hinweg starken Belastungen ausgesetzt. So peitscht der Wind nicht nur Dreck und Staub konstant gegen die Wände, sondern ebenfalls signifikante Mengen an Feuchtigkeit. Die Wirkung kommt dabei der von Schleifpapier gleich, sodass durch die Umweltfaktoren kontinuierlich Material abgetragen wird. Die Folgen reichen hier von leichten Farb-Abblätterungen bis hin zum Herunterfallen großer Putzstücke. Insbesondere abgeplatzter Lack wird dabei von Hausbesitzern gerne übersehen. Ist der Lack jedoch an einer Stelle nicht mehr vorhanden, so ist dieser Teil des Hauses ungeschützt den Witterungsverhältnissen ausgesetzt, was wiederum weitere Schäden verursacht. Aus diesem Grund sollten entsprechende Stellen so schnell wie möglich neu gestrichen werden.

Das Fazit

In der Gesamtbetrachtung zeigt sich sehr deutlich, dass der Frühjahrscheck des Eigenheimes vor allem im Zuge der Schadensprävention eine wichtige Rolle einnimmt. Damit kleinere Schäden sich nicht zu größeren Problemen entwickeln können, sollten Betroffene genügend Zeit in die frühjährlichen Kontrollmaßnahmen investieren.
0
 auf anderen WebseitenSendenMelden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.