Making of Hallegestalten #4: Integration? Läuft!

In einem großen Online-Projekt beschäftigen wir, elf Studierende des Master-Studiengangs MultiMedia & Autorschaft an der Martin-Luther-Universität, uns mit den STADTGESTALTERN in Halle (Saale). Im "Making Of" wollen wir euch die Geschichten hinter unseren Beiträgen näherbringen und zeigen, was euch bei unserem Start im März erwartet.

>> Mehr zum Projekt gibt's hier



#4: Integration? Läuft! Die Initiative „Laufen verbindet“

von Fabian

„Irgendetwas müssen wir doch tun können“, sagt Hannah Schlereth, Jura-Studentin aus Halle (Saale) Ende Oktober 2015, als sie mit ihrer Familie beim Abendessen sitzt und sich mit ihnen über „Flüchtlingsströme“ und „Flüchtlingswellen“ austauscht – zwei Begriffe, die damals die Nachrichten prägen.

Sie kommen darauf, die Geflüchteten und neuen Bürger der Stadt am besten in Dinge einzubeziehen, die sie sowieso als Hobby betreiben. Für Vater Ludwig Schlereth, Notar in der Händelstadt, ist da sofort eine Sache naheliegend: das Laufen. Schließlich ist er als Marathonläufer sowieso mehrmals pro Woche unterwegs. Also warum nicht versuchen, die Geflüchteten dadurch zu erreichen, mit ihnen in Kontakt zu kommen? Gesagt getan.

Wenige Tage später geht Ludwig Schlereth in die „Goldene Rose“ zu einer Informationsveranstaltung für Geflüchtete. Er verschafft sich einen Überblick, tauscht sich aus und lädt jeden Anwesenden zum gemeinsamen Laufen am folgenden Sonntag ein. Dieser Sonntag ist der 8. November 2015, an dem eine Gruppe aus etwa zehn Leuten, bestehend aus Hallensern, Studenten und Geflüchteten, das erste Mal zusammenkommt, um zu laufen, ins Gespräch zu kommen, sich kennenzulernen.

Das läuft so gut, dass im Sommer 2016 manchmal bis zu 40 Leute bei „Laufen verbindet“ mitmachen. Mittlerweile gehört der sonntägliche Lauftreff vor den Franckeschen Stiftungen für viele zum Ausklang der Woche dazu. Zum Beispiel für Jura-Studentin Hannah Schlereth, die von Beginn an mit ihrem Vater Ludwig dabei ist und dadurch Ekta Gupta, eine Engländerin mit indisch-kenianischen Wurzeln, kennengelernt hat, die gerade beim Deutschen Roten Kreuz in Halle (Saale) ihr Freies Soziales Jahr absolviert. Ähnlich wie Hannah ist auch Baha Aldean Idris quasi von Anfang an bei „Laufen verbindet“ dabei. Als Geflüchteter hat er durch Zufall von der Initiative erfahren und freut sich jeden Sonntag auf das Wiedersehen mit seinen Lauffreunden, aber auch darauf, stets neue Menschen aus Halle und auch die deutsche Kultur kennenzulernen.

In der Laufgruppe verbrennen sie Woche für Woche nicht nur gemeinsam Kalorien, sondern erkunden zusammen die Stadt oder verabreden sich zum Kochen. Auch Jobs wurden hier schon vermittelt und Freundschaften geschlossen. „Laufen verbindet“ bringt Menschen durch den Sport zusammen, die sonst wohl keinerlei Verbindung hätten. Und leistet so einen Beitrag in Sachen Integration, Weltoffenheit und Toleranz, der in Halle (Saale) in ähnlicher Form hoffentlich noch viele Nachahmer findet.

Hannah, Ekta und Baha stelle ich auf HALLEGESTALTEN in multimedialen Porträts vor, in denen sie ein für sie besonderes Schuhpaar zeigen und erklären, was die Schuhe für sie so wichtig macht. Außerdem erzählen sie, was ihnen in Halle (Saale) schwerfällt und woran das liegt. Außerdem verraten sie ihre Lieblingsorte in der Händelstadt, die sie durch „Laufen verbindet“ entdeckt haben und mit besonderen Momenten verbinden.

Ist Dir die Laufgruppe schon aufgefallen, die jeden Sonntag ab 15 Uhr von den Franckeschen Stiftungen durch die Stadt läuft?
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:

Weiterveröffentlichungen:

Unser "Plus" kennzeichnet alle Beiträge, die durch den Abdruck bei unseren Partnerverlagen noch mehr Aufmerksamkeit bekommen.Zeitung | Erschienen am 13.03.2017
 auf anderen WebseitenSendenMelden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.