Unterwegs im UNTERHARZER WASSERREVIER

Frankenteich
Harzgerode: Staßberg |

Ich war überrascht, im Unterharz Wasserwirtschaftliche - Anlagen  aus dem 16. und 17. Jahrhundert zu finden. Ähnlich wie beim Oberharzer Wasserregal, das zum Weltkulturerbe gehört, gibt es im Unterharz auch ein noch  funktionierendes Wassergrabensystem, das Unterharzer Wasserregal. Der Harzklub Ballenstedt führte eine Teich - Wanderung rund um Straßberg durch, der ich mich anschloss. Auf dem Stadtweg wanderten wir zum von 1706 bis 1706 erstellten Malinusteich. Bereits vorher  kamen wir an einem Wassergraben vorbei, der in einem Mundloch endete. Von hier floss das, aus mehreren Teichen  stammende, Wasser unterirdisch in einem Wasserstollen bis zu den Bergwerken in und um Straßberg, ja sogar bis nach Silberhütte, weiter. Die zusammen gehörigen Wassergräben und die künstlich für den Bergbau angelegten Teiche wie die ehemals 3 Kiliansteiche  wurden zur Versorgung der Bergwerke mit Wasserkraft  anfangs des 17. Jahrhunderts angelegt. Heute dienen diese Teiche vor allem dem Hochwasserschutz. Daneben sind die Teiche als Angelteiche sehr beliebt. Der Gräfingründer Teich wurde bereits im Jahre 1310 als Bergwerksteich angelegt. Später wurde auch er mit dem  Wassergrabensystem verbunden. Leider ist der Gräfingründer  Teich - jahrzehntelang beliebter, aber schwer zu findender,  FKK Badeteich - fast nicht mehr zugänglich. Durch den Bau eines Jagdhauses auf der Liegewiese und die Einzäunung großer Bereiche des Teiches hat er seine Funktion als Badeteich verloren. Selbst die Dennnert - Tanne, eine Informationstafel über den Gräfingründer Teich, musste dort weichen. Am Friedrichsteich legten wir unsere Mittagspause ein. Dieser kleine Teich entstand, zur Entwässerung der Wiesen, zu DDR Zeiten. Der Möllersteich, auch Grauer Teich genannt, wurde als letzter Bergbauteich im Jahre 1748 angelegt. Er verlandet zusehends, da der eigentliche Zufluss nicht mehr vorhanden ist.  Als letzten Teich auf unserer Wanderung umwanderten wir den 1724 geschaffenen Frankenteich. Nachdem wir alle 6 erwähnten Teiche abgewandert hatten, beendeten wir bei schönstem Herbstwetter

nach ca. 13 km unsere interessante Teichwanderung.
3
Diesen Mitgliedern gefällt das:
 auf anderen WebseitenSendenMelden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.