ZU BESUCH - das Freilichtmuseum Königspfalz Tilleda

Kelbra (Kyffhäuser): Tilleda | Auf dem Pfingstberg, unterhalb des Kyffhäusergebirges, befindet sich das Freilichtmuseum Königspfalz Tilleda. Im Jahre 972 wurde die Königspfalz als kaiserlicher Hot erstmalig, anlässlich der Heirat Theophano  mit Kaiser Otto III. , erwähnt. Im Mittelalter hatten die Könige bzw. die Kaiser keinen festen Regierungssitz. Im ganzen Reich verteilt gab es viele solcher Pfalzen. In meiner näheren Umgebung waren es die Königs- bzw. Kaiserpfalzen in Quedlinburg, in Goslar, in Memmleben und in Tilleda. Diese Pfalzen waren größere Wirtschaftsobjekte, die mit Wehrtürmen, Wallgraben usw. gesichert waren. Sie waren ständig bewohnt und boten den König bzw.den Kaiser die Möglichkeit, mit de ganzen Gefolge ein paar Wochen dort zu leben und ihren Regierungsgeschäften nachzugehen, bevor es zur nächsten Pfalz weiterging. So ist z.B. bekannt, dass es im Jahre 1194  zur Versöhnung Kaisers Heinrich VI. mit Heinrich des Löwen in Tilleda kam. Diese Pfalz wurde, nachdem die Reichsburg (Unter - Mittel - u. Oberburg) auf dem nahen Kyffhäusergebirge errichtet wurde, im 13. Jahrhundert aufgegeben und abgerissen. Von 1935 - 1939 und von 1958 bis 1979 fanden auf dem Gelände Ausgrabungen statt. Anschließend wurde hier ein Freilichtmuseum errichtet.
1
Einem Mitglied gefällt das:
 auf anderen WebseitenSendenMelden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.