Mit dem Hund fit durch den November

Der Herbst kann so schön sein. Umso schöner ist ein gestärktes Immunsystem des Hundes
Der Herbst präsentiert sich auch dieses Jahr von seinen unterschiedlichen Fassetten. Bunter Laub auf den Straßen, sonnige Tage, verregnete Stunden und kühle Temperaturen im Wechsel. Diese Wetterumschwünge machen nicht nur uns Menschen zu schaffen, sondern auch unseren Vierbeiner. Denn gerade wenn es wieder kühler wird, benötigen Hunde eine besondere Art der Pflege.

Das Fell und die Haut schützen
Mit dem kalten Wetter verdichtet sich das Fell eines jeden Hundes. Dieser bereitet sich auf den kalten Winter vor, damit er nicht unterkühlt. Denn das dichte Unterfell sorgt dafür, dass die Körpertemperatur des Hundes gleich bleibt und nicht unterkühlt. Je nach Hunderasse verdichtet sich das Fell unterschiedlich und muss dementsprechend gepflegt werden. Mit einer weichen Noppenbürste werden die einzelnen Haare abgetragen, die Lose auf dem Fell Platz gefunden haben. Mit einem Striegel wird das Fell bis zum dichten Unterfell gebürstet. Jedoch sollte der Hund nicht zu oft gebürstet werden, da sich sonst kahle Stellen bilden könnten, die dem Vierbeiner nicht gut tun.
Auch die Ernährung während der kalten Jahreszeit ist bei Hunden genauso wichtig, wie bei uns Menschen. Mit Nahrungsergänzungsmittel, die das komplexe Immunsystem des Hundes schützen, ist dieser gut für den Winter vorbereitet. Auch Gemüse und Obst bieten wichtige Vitamine, die dem Hund als Snack gegeben werden kann. Ein großer Vorteil: Diese Snacks sind leicht zu machen und können das ganze Jahr in regelmäßigen Abständen dem Hund angeboten werden.

Pfotenschutz vor Frost und Schnee
Wenn es in einigen Regionen bereits im November zu Frost und Schneefall kommt, werden die Straßen mit Streusalz bedeckt. Das verhindert, dass wir nicht ausrutschen und uns verletzen. Jedoch ist dieses Streusalz keine gute Option bei Hunden. Diese laufen mit ihren Pfoten über das Salz und das wahrscheinlich mehrmals. Schnell trocknen die Pfoten aus und führen zu starken Schmerzen. Damit die Folgen nicht auftreten bieten zahlreiche Fachmärkte einen speziellen Pfotenschutz für Hunde an. Dabei handelt es sich um eine Art Schuhe, die dem Hund angezogen werden. Zwar muss sich der Vierbeiner erst an die Schuhe gewöhnen, aber dafür schützt es die Pfoten vor Verletzungen.

Fazit

Der beste Freund des Menschen steht stets in jeder Situation an unserer Seite. Ob wir uns freuen, trauern oder gruseln, ein Hund fühlt nicht nur mit, sondern bietet einen gewissen Schutz. Damit wir unseren Hunden genau das wieder zurückgeben können, ist es wichtig die passenden Produkte zu verwenden. Denn gerade zur kalten Jahreszeit können wir unseren Hunden viel Gutes tun und mit einer Bürste das Fell pflegen oder mit dem passenden Pfotenschutz die sensiblen Pfoten der Hunde schützen.
0
 auf anderen WebseitenSendenMelden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.