Veranstaltungs- und Ausflugstipps des Tourismusverbandes Sachsen-Anhalt für den Monat Juli 2018

montalbâne - 28. Festival der mittelalterlichen Musik vom 6. bis 8. Juli im Kloster Pforta
 
Mittelalterliches Klostergartenfest im Kloster Jerichow am 7. und 8. Juli (Foto: Stiftung Kloster Jerichow)

Sommer-Ferien-Reisezeit im Land der Romanik

Für die schönste Zeit des Jahres gibt es vielfältige Angebote, sie mit nachhaltigen Erlebnissen zu bereichern.

Im Romanik-Jubiläumsjahr ist das 28. Internationale Festival der mittelalterlichen Musik „montalbâne“ einmalig im Kloster Pforta zu erleben. Im originalen Ambiente dieses Klosters werden vom 6. bis 8. Juli „Mystik und Ektase – Der Klang mittelalterlichen Klosterwelten“ geboten. Zum Auftakt am Freitagabend wird das Ars Choralis Coeln – Ensemble Hildegard von Bingens „Ordo Virtutum“ als szenische Inszenierung aufführen. Das beeindruckende Meisterwerk gilt als das erste schriftlich überlieferte Mysterienspiel Europas. Am 7. Juli treten Gilles Binchois aus Frankreich und Tavagna von der Insel Korsika mit polyphonen Gesängen aus südfranzösischen und korsischen Klöstern in einen einzigartigen Dialog. Die Mitbegründer und musikalischen Botschafter des Festivals, das montalbâne Ensemble, spürt zu späterer Stunde den „Singenden Steinen“ nach und begibt sich damit auf die Spuren der Mönche, die Zeit ihres Lebens in den Kreuzgängen romanischer Klöster wandelten und meditierten. Weiterhin am 7. Juli nehmen „Miroir de Musique“ & Baptiste Romain das Publikum auf eine „Pilgerfahrt der Seele“ mit. Der Abschluss des Festivals, bei dem die rumänische Formation Byzantion mit Stimmen aus dem alten Byzanz brilliert, konzentriert sich auf die Klangfülle und Pracht einer über tausendjährigen Tradition, in der als Instrument lediglich die menschliche Stimme gab und bis heute gibt. Neben dem Festival bietet sich parallel die Gelegenheit, die Ausstellung „Kloster + Welt“ zu besuchen und die erlesenen Tropfen des Landesweingutes Kloster Pforta zu verkosten. Dies ist in die „Weinstraße Saale-Unstrut“ eingebunden, welche in diesem Jahr ebenfalls ihr 25-jähriges Bestehen begeht (www.montalbane.de, www.kloster-pforta.de, www.weinbauverband-saale-unstrut.de).

Wer am 7. Juli einen Ausflug in den Harz plant, sollte einen Abstecher zum 24. Ilsenburger Forellenfest und Internationen Bobanschub machen. Das bunte Markttreiben mit kunsthandwerklichen Präsentationen und mittelalterlichem Rahmenprogramm bietet für Besucher jeden Alters abwechslungsreiche Stunden. Um 17:30 Uhr starten Bischof Buko und seine Benediktinermönche in Begleitung von Prinzessin Ilse mit ihrem Floß, um traditionell die Forellen in den Forellenteich auszusetzen. Zu Musik und Tanz wird ab 20:00 Uhr zur Marktplatzbühne eingeladen. Den Höhepunkt des Abends bildet das Höhenfeuerwerk am Forellenteich um 22:45 Uhr. Im Rahmen des 25-jährigen Jubiläums der „Straße der Romanik“ sind Sie am 22. Juli um 16:00 Uhr im Kloster Ilsenburg zu Konzert und Lesung „Editha“ herzlich willkommen (www.ilsenburg-tourismus.de).

Im Norden des Landes wird am 7. und 8. Juli das 16. mittelalterliche Kloster-Gartenfest im Kloster Jerichow gefeiert. Tauchen Sie zwischen historischen Marktständen, in den Ritterlagern, bei althergebrachter Musik und Gaukelei an dieser imposanten Station der „Straße der Romanik“ in das Leben vor 1.000 Jahren ein! (www.kloster-jerichow.de).

Die Musikalisch-Literarische Entdeckungsreise des Rossini-Quartetts macht am 8. Juli auf Schloss Hundisburg Station. Die 16. Auflage steht unter dem Motto „"25 Jahre Straße der Romanik“ und hat das Ziel, die Einmaligkeit und Vielfalt der Kirchen und Klöster der Route hervorzuheben. Darüber hinaus wird die musikalische Vielfalt unseres Bundeslandes mit Werken u. a. von Telemann, Händel und Bach sowie von zeitgenössischen Komponisten, wie Reinhard Seehafer, zu Gehör gebracht. Weitere Tournee-Stationen sind am 13. Juli die Dorfkirche Melkow und am 21. Juli und die Backsteinkirche St. Nikolaus in Beuster (www.strasse-der-romanik.de, www.rossini-quartett.net).

Im Merseburger Dom öffnet am 15. Juli die Sonderausstellung „Thietmars Welt – Ein Merseburger Bischoff schreibt Geschichte“ ihre Pforten. Bis zum 4. November können die Besucher anhand ausgewählter Texte aus Thietmars Chronik und hochrangiger Leihgaben die Welt des Mittelalters erleben. Der einflussreiche Bischoff im Reich der Ottonen ist der Vater der deutschen Geschichtsschreibung und starb vor 1.000 Jahren. Seine berühmte Chronik illustriert anschaulich und lebendig politische und geistliche Ereignisse des 10. Jahrhunderts. Bedeutende Personen, ihre Errungenschaften und Zweifel finden sich darin genauso wieder wie religiöse, kulturelle wirtschaftliche und ethnologische Beobachtungen. Zu erleben gibt es Kaiserkrönungen, prachtvolle Hoftage und kirchliche Feste, aber auch das einfache Leben der Burg- und Dorfbewohner mit all seinen Mühen und Nöten (www.thietmar-merseburg.de)

Als Besuchermagnet erweisen sich jedes Jahr aufs Neue die Sommerfestspiele im Harzer Bergtheater Thale. Vor dem beeindruckenden Panoramablick in das Bodetal präsentieren die Mimen des Nordharzer Städtebundtheaters den Operetten-Klassiker „Der Vogelhändler“ von Carl Zeller und mit „Räuber Hotzenplotz“ eine äußerst unterhaltsame Inszenierung mit Spaßgarantie für die ganze Familie. Die Aufführungstermine und mehr dazu finden Sie unter www.harztheater.de.

Der Tourismusverband Sachsen-Anhalt wünscht Ihnen viele schöne Erlebnisse in diesem Sommer!
0
 auf anderen WebseitenSendenMelden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.