Veranstaltungstipps des Tourismusverbandes Sachsen-Anhalt für Oktober

Obsttage auf Schloss Hundisburg am 6. & 7. Oktober
 
"Ein Süßer Tag" auf der Zucker- und Rübenroute in der Magdeburger Börde am 13. Oktober (Foto: Dora Zett / Fotolia)
Bunte Blätter – Oktober-Veranstaltungsreigen in Sachsen-Anhalt
In den Herbstferien lädt die Arche Nebra zum „Steinzeit-Camp“ ein. Unter dem Motto „Feuer und Flamme“ widmet man sich vom 1. bis zum 5. und vom 8. bis 12. Oktober dem Überleben in der Steinzeit. Dazu gehören das Feuermachen, Feuersteinbearbeitung, Lederarbeiten, Backen und vieles mehr. Jeweils von 10:00 bis 14:00 Uhr werden die Teilnehmer zu „experimentellen Archäologen“. Zwischendurch gibt es Brot vom heißen Stein. Eine Anmeldung ist unter Tel. 034461 25520 erforderlich (www.himmelsscheibe-erleben.de).

Zum 25-jährigen Jubiläum der „Straße der Romanik“ wird vom 3. bis 7. Oktober noch einmal zünftig und in authentischer Kulisse gefeiert: Beim 24. Burgfest auf der Burg Falkenstein können die Besucher beim mittelalterlichen Markttreiben mit großem Reitturnier und mitreißender alter Musik in das Leben vor Hunderten von Jahren eintauchen (www.burg-falkenstein.de).

Auf Schloss Hundisburg steht das Markttreiben bei den Obsttagen am 6. und 7. Oktober im Zeichen der herbstlichen Ernteausbeute mit vielen Angeboten für herbstliche Dekoration. Darüber hinaus werden alte Obstsorten ausgestellt und bestimmt sowie Saft gepresst. Ein ansprechendes kulturelles Rahmenprogramm rundet den Aufenthalt ab (www.schloss-hundisburg.de).

Am 13. Oktober lädt die Region Magdeburg, Elbe-Börde-Heide wieder zum „Süßen Tag“ ein. Bei 34 süßen Angeboten an 21 Orten auf der Zucker- und Rübenroute erwarten die Reisenden Werks- und Museumsführungen, kulinarische Angebote und viele Überraschungen. Ein besonderer Höhepunkt ist dabei das WOBAU Bahnhofsfest in Haldensleben, zu dem sich in der Rosenstadt Sangerhausen ein nostalgischer Zug der Eisenbahnfreunde Traditionsbahnbetriebswerk Staßfurt e. V., mit Dampflok vorneweg, original Mitropa-Wagen, historischen Abteilwagen und Rosenkönigin Julia I. an Bord, auf Süße Tour begibt. In Haldensleben werden Führerstandsmitfahrten angeboten und ein unterhaltsames Programm mit süßen und herzhaften Leckereien. Außerdem kann man sich einer Stadtführung mit Herzogin Gertrud von Haldensleben anschließen oder mit einem historischen IKARUS-Bus zu einer Schloss- und Parkführung in Hundisburg begeben (www.bahnhofcenter-hdl.de).
Um 09:00 Uhr kann man sich der ADFC-geführten Rad-„Tour zum weißen Gold“ ab dem Universitätsplatz Magdeburg anschließen. Ziele sind die Zuckerfabrik Wanzleben und die Saatzuchtstation Klein Wanzleben, welche bei der dreistündigen Führung erkundet werden können. „Süß, süffig und selbstgemacht“ geht es ab 14:00 Uhr im Holunderkontor Niederndodeleben zu, wenn u. a. Großmutters gute Holunderliköre zubereitet und zur Verkostung gereicht werden. Auf dem Bauernhof in Ochtmersleben wird man mit der Herstellung von Zuckerrübensirup vertraut gemacht. Kaffee, Kuchen und Leckeres vom Grill versprechen auch hier einen schmackhaften Aufenthalt. In der Heimatstube gibt es einiges zur historischen Entwicklung des Zuckerrüben-Ortes zu erfahren. Alle Angebote sind auf www.elbe-boerde-heide unter „Süße Tour“ zu finden. Für die kleinen Zuckerreisenden gibt es ein Stempelblatt und an der dritten besuchten Station eine süße Überraschung.

Sein 100-jähriges Eröffnungsjubiläum feiert das Landesmuseum für Vorgeschichte in Halle mit einem Aktionswochenende am 13. und 14. Oktober. Von altsteinzeitlicher Jägerkost und Speisen der bronzezeitlichen Schmiede über Genüsse der römischen Küche und „Spezereyen“ aus Luthers Zeiten bis hin zu Destillaten der Alchemisten gibt es für Mutige etwas zu verkosten. Darüber hinaus stehen als Mitmachangebote Einführungen in den Umgang mit dem Schwert, die Herstellung von Salben, das Schlagen von Münzen und das Fertigen von Zuckerzeug auf dem Programm. Kuratorenführungen durch die Ausstellung vermitteln weitere Hintergründe, und die Themenführung zu „Moderne Kunst, Archäologie und Krieg“, zur Architektur des Museums, verspricht interessante Zusatzeinblicke (www.lda-lsa.de)

Vom 17. Oktober bis zum 17. November ist die Händelstadt Halle Gastgeber und Bühne für das IMPULS – Festival für Neue Musik in Sachsen-Anhalt und steht 2018 unter dem Motto „Junge Meister!“. Die glanzvolle Zeit der historischen Barock- und Bauhaus-Ära prägen noch immer die kulturelle Landschaft Sachsen-Anhalts. Ihre Traditionen weiter zu geben und ins Heute zu holen, ist eines der Grundanliegen des Festivals. In Kooperation mit den Theatern und Orchestern des Landes Sachsen-Anhalt und zwei jungen Ensembles für Neue Musik aus Halle und Leipzig ist das Festival auch in Magdeburg, Halle, Dessau, Wernigerode, Halberstadt, Quedlinburg, Kalbe, Berlin, Leipzig und Brüssel präsent. Eine neue Generation an Komponisten, Dirigenten und Solisten wird im Zusammenspiel mit 400 Musikern zu erleben sein (www.impulsfestival.de).

Die 11. Filmmusiktage Sachsen-Anhalt finden vom 20. bis 27. Oktober 2018 ebenfalls in Halle statt. Mit der Verbindung von Praxis und Wissenschaft, Profis und Nachwuchs, Fachleuten und Öffentlichkeit sind sie in ihrer Ausrichtung bundesweit einmalig und haben sich in Verbindung mit der Verleihung des Deutschen Filmmusikpreises, in diesem Jahr am 26. Oktober, zu einem Mekka für Filmmusikbranche und für Filmmusikliebhaber entwickelt (www.filmmusiktage.de).


Kommen Sie beschwingt durch den Oktober – das wünscht Ihnen Ihr Landestourismusverband!
0
 auf anderen WebseitenSendenMelden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.