Und wieder ist sie ‚gewachsen‘, die Naumburger Weihnachtskrippe …



Ziel erreicht, scheint es sich zufrieden zu sagen, das Kamel.

Ein stattliches Tier, das Bildhauer Stefan A. Hutter in diesem Jahr geschaffen hat. Stattlich nicht nur von der Größe her, sondern auch vom Gewicht. 700 kg wiegt es und besteht aus mehreren Einzelteilen. Eine Schautafel informiert über die Entwicklungsphasen. Die verwendete Eiche war im Januar dem Orkantief „Friederike“ zum Opfer gefallen.
Verraten hat der Künstler bereits jetzt, dass im nächsten Jahr ein Kameltreiber das Ensemble ergänzen soll.

Seit 2012 kann sie bewundert werden, die schöne Weihnachtskrippe mit den lebensgroßen Holzfiguren. Immer an der gleichen Stelle: Nur wenige Meter vom Trubel des Weihnachtsmarktes und der Eislaufbahn entfernt am Ratsherrenportal der Wenzelskirche.
Die anheimelnde Atmosphäre lädt ein zum Durchatmen, zur temporären Stille.

Wer möchte, kann zu festgelegten Zeiten sogar die Weihnachtsgeschichte hören.
3 2
2
3
1 2
1 3
2
1
1 3
2
2
5
Diesen Mitgliedern gefällt das:
 auf anderen WebseitenSendenMelden
Lesen Sie auch die Bildkommentare zum Beitrag
4 Kommentare
7.413
Christine Schwarzer aus Dessau-Roßlau | 28.11.2018 | 20:46   Melden
12.538
Ralf Springer aus Aschersleben | 28.11.2018 | 21:45   Melden
4.333
Lothar Teschner aus Merseburg | 28.11.2018 | 23:33   Melden
6.097
Waltraud Eilers aus Naumburg (Saale) | 30.11.2018 | 09:39   Melden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.