Erinnerungen an den Prager Frühling und Sindermann Stiefeln vor 50 Jahren

Lage des III. MSB/MSR 17 im Raum Oelsnitz-Adorf, Auerbach. Quelle Militärarchiv (Foto: Militärarchiv)
Die Bezeichnung Prager Frühling kannte bis zu dem Ereignis im August 1968 keiner, auch nicht so mancher heute von Medien auserwählte Zeitzeuge. Eine andere Zeit begann die Gesellschaft zu prägen.In der damaligen Tschechoslowakei wurden Wirtschaftreformen und der Ruf nach Meinung -und Pressefreiheit laut. Hier war man mutiger und fand in Kreisen der Partei-und Staatsführung Toleranz.KPC Chef Alexander Dubcek strebte Reformen an, die nicht in die Köpfe sozialistischer Staatsführer passten. "Konterrevolution" wurde ein neuer Begriff, dem man entgegnen musste, notfalls mit Gewalt. Was wusste die DDR Bevölkerung, außer, dass die "Konterrevolution auf dem Vormarsch sei und die sozialistischen Errungenschaften in Gefahr sind". Längst übten sowjetische Streitkräfte, denen später zwei NVA Divisionen ( die 7.Panzerdivision und die 11.Mot.-Schützen-Division) unterstellt wurden,anfangs als Stabsübung um später in die CSSR ein zu marschieren. DDR Verteidi-gundsminister  Hoffmann löste am 21. August für die NVA "Erhöhte Gefechtsbereitschaft" aus und befahl kurz darauf der 11.MSD unter Ausnutzung der Nacht bis zum 24. August den Raum Oelsnitz-Adorf-Auerbach zu beziehen und bereit zu sein ... in Richtung Sokolov zu handeln.Ich war dabei, als junger Kompaniechef im halleschen Mit.-Schützen Regiment.Das III. Bataillon und die Kompanie blieben im Abschnitt Rebersreut-Bergen-Gettengrün liegen. Eine Zeit des Wartens und auch des Überlegens begann und Zweifel kamen auf.Deutsche marschieren in die CSSR ein, gab es das nicht schon mal.Auch als ein "Offizier" die Kompanie personell verstärkte und sich mit IMSoldaten konspirativ traf, um heraus zu bekommen, wer nicht bereit ist. DasWarten wurde durch Ausbildung überbrückt. Bei einer Schießübung stellte der 1. Sekretär der SED Bezirksleitung Schlamm und Nasse am Schuhwerk der Soldaten fest und veranlasste eine "Gummi Stiefel" Kampagne, eine doch willkommene Geste. Die NVA ist nicht in die CSSR einmarschiert. 
1
Einem Mitglied gefällt das:
 auf anderen WebseitenSendenMelden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.