Supertalent in Mösthinsdorf

Michael Hirte mit Live-Band
Man kann ja von Dieter Bohlen halten, was man will, aber als das Supertalent von 2008 gestern in Mösthinsdorf seinen Auftritt hatte, platzte die kleine Kirche aus allen Nähten. Und es wurde schlagartig still, als die ersten Töne seiner Mundharmonika erklangen.
Michael Hirte verstand es ausgezeichnet, das Publikum in seine Musikwelt mitzunehmen.
Gänsehaut pur bei dem Lied aus Kriegszeiten "Lilli Marleen", bei Songs von Karat, Peter Maffay, den Beatles und natürlich dem Ave Maria. Seine Live-Band machte diese Songs zu musikalischen Höhepunkten. Wahnsinn, was in einer so kleinen Kirche akustisch möglich ist. Spätestens als die Sängerin Simone Oberstein Welthits wie "I will always love you" oder "Time to say Goodbye" stimmlich unterstützte, war auch die letzte Seele total berührt.
Die Vielseitigkeit im Repertoire von Hirte zeigte sich auch beim Volksliedermedley, wo selbst der letzte "Schunkel-Muffel" nicht mehr zu halten war und begeistert mit trällerte.

Auch der Mensch Michael Hirte kam nicht zu kurz. Seine immer noch fast schüchterne Art, sein einfaches Wesen und dabei immer ein verschmitztes Lächeln und ein klein wenig Selbstironie machen diesen Mann unheimlich sympathisch. Ein Mensch, der es von ganz unten so weit nach oben geschafft hat und dabei nicht abgehoben ist.

Danke dem Mösthinsdorfer Heimatverein mit den vielen fleißigen Helfern, der solche Konzerte mit einem gut organisierten Rahmenprogramm zu Events macht.
Wir freuen uns schon jetzt auf den nächsten Höhepunkt mit gregorianischen Gesängen in der Kirche.
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:

Weiterveröffentlichungen:

Unser "Plus" kennzeichnet alle Beiträge, die durch den Abdruck bei unseren Partnerverlagen noch mehr Aufmerksamkeit bekommen.Mitteldeutsche Zeitung | Erschienen am 21.04.2018
 auf anderen WebseitenSendenMelden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.