Alle Jahre wieder...

Jedes Jahr, zu Beginn der milderen Jahreszeit, auch Frühling genannt, weht über unserer Weltkulturerbe-Stadt ein ganz "besonderer" Duft. Mitunter ist auch die Fernsicht eingeschränkt, so dass sich mancher Besucher fragt: Nebel an einem sonnigen Tag?
Ja, denn er hat noch nichts von unseren "Brenntagen" gehört - jenen Tagen, an denen es Gartenbesitzern erlaubt ist, ihre Gartenabfälle (und jene, die sie dafür halten) zu verbrennen.
Manche Laubenpieper können es gar nicht erwarten, ihre Haufen in Brand zu setzen. Meine Fotos entstanden am letzten Wochenende, kurz nach 8.00 Uhr in der Frühe.
Da freut man sich doch echt auf die zwei freien Tage!
Da die Brenntage auf nur wenige Wochen verteilt sind, werden die Wochenenden ausgenutzt und es wird natürlich ordentlich gepöttert und so entstehet diese ganz "besondere" Duftmischung.
Wie schön war es da zu DDR-Zeiten, wo man das ganze Jahr über die Abfälle verbrennen durfte und es somit nicht zu diesem "Phänomen" kam.
Da bleibt einem am Wochenende nur die Flucht in Gegenden, wo das Brennen abgeschafft wurde...
0
 auf anderen WebseitenSendenMelden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.