Rundwanderung : Oderbrück-Märchenweg-Torfhaus-Hopfensäcke-Oderbrück

Der Hopfensack-Felsen
 
Durch das Torfhausmoor
Bei einen meiner Wanderungen kam ich mit dem Schild Märchenweg in Berührung. Ich wurde neugierig und stellte eine entsprechende Wanderung zusammen. Märchenfiguren konnte ich auf dieser Tour nicht entdecken, dafür aber eine wunderschöne, fast schon märchenhafte Naturlandschaft.
Beginn der Wanderung im Oberharz ist Oderbrück. Von hier geht es auf breiten Wanderweg in Richtung Oderteich und Torfhaus. Rechts und links des Weges stehen viele abgestorbene Bäume, wobei junges Grün schon wieder deutlich nachwächst. Nach 2 km habe ich den oberen Zulauf des Oderteichs erreicht. Hier beginnt der Märchenweg und führt 2,8 km nach Torfhaus. Es ist ein ruhiger naturbelassener Waldpfad, der über einige Holzbrücken führt. Bald wird der Flörichshauer Graben, ein Bergbaurelikt mit Hinweistafel überquert. Kurz darauf gehe ich über die Bundesstrasse 4 an Torfhaus vorbei auf den Goetheweg. Dieser führt über das grosse Torfhausmoor in Richtung Brocken. Dieses Hochmoor, das man auf einem Holzbohlensteg durchwandert, ist das älteste Sattelmoor im Harz und mit 30 ha eines der grössten im Oberharz. Der Goetheweg wurde ausgebaut und lässt sich sehr gut gehen. Auf dem vielbegangenen Weg komme ich schnell mit Menschen ins Gespräch. Nach etwa 2 km verlasse ich den Goetheweg und biege in den ruhigen Kaiserweg ein. Am Wegrand steht eine Holzhütte mit Sitzgruppe. Hier mache ich Rast. Ab hier wird der Weg sehr steinig und steil. Nach wenigen hundert Metern steht rechts plötzlich ein ein hochaufragender imposanter Felsen. Es ist einer von den Hopfensäcke-Felsen. Die riesigen Felsbrocken davor und die Laubfärbung der Büsche dazwischen sowie die Totholzbäume, ergeben einen selten schönen Anblick. Ich kann garnicht aufhören zu fotographieren. Ein Stück weiter auf der anderen Seite, steht etwas tiefer im Wald der andere Hopfensäcke-Felsen. Kurz darauf eine Wegkreuzung, links gehts zum Brocken und geradeaus zum Zielpunkt nach Oderbrück. Nach wenigen Minuten stehe ich an einer Wegkreuzung mit Brücke. Geradeaus sind es nur noch 700 m bis zum Parkplatz Oderbrück. Ich entschliesse mich, nach links zur ausgewiesenen Aussichtsplattform Oderbruch (ca 1,2 km) einen Abstecher zu machen. Erst ist der Weg gut zu erkennen. Dann verliert er sich fast in dieser herben Wildnis. Plötzlich stehe ich auf einem Brettersteg mitten im Moor. Kurz darauf bin ich an der Aussichtsplattform angelangt. Zurück wieder an der Kreuzung angekommen, gehe ich nicht die 700 m direckt zum Parkplatz, sondern die 300 m nach Oderbrück Nord. Dieser Weg ist bedeutend interessanter und führt durchgehend über einen Holzbohlensteg durch ein besonders empfindliches Naturstück. Von Oderbrüch Nord dann 350 m unweit der Strasse zum Parkplatz.
Der Rundweg ist mit dem Abstecher zur Aussichtsplattform etwa 11,2 km lang, ohne den Abstecher 8,8 km lang.
Fazit: Abwechslungsreich (vor allem die Wege), kaum Höhenunterschiede, sehr schöne Landschaftsbilder, einfach empfehlenswert
Link zum Tourverlauf (Bei erscheinen der Startseite nur nach unten scrollen
1
Einem Mitglied gefällt das:
 auf anderen WebseitenSendenMelden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.