Welches rohe Hühnerei übersteht den größten Sturz?

Raguhn: Sekundarschule Raguhn | Wir die Klassen 9a und 9b haben am 10.04.2018 uns einem internen Wettbewerb gestellt. Wir wollten testen, aus welcher Höhe übersteht ein rohes, nichtausgeblasenes handelsübliches Hühnerei der Größe M einen größtmöglichen Sturz. Zunächst legten wir uns gemeinsame Regeln fest. Die Konstruktion darf maximal zu zweit geplant und gebaut werden. Die Konstruktion samt Ei darf nicht größer als 10cm x 10cm x 10cm sein. Die Eier dürfen nicht mit Lacken, Kleber oder ähnlichem bestrichen werden. Der Boden, auf die die Eier auftreffen, ist nicht zu polstern und für alle Teilnehmer gleich. Sollten mehrere Eier unbeschadet unten ankommen, wird eine größere Höhe gewählt. Sollte einem Teilnehmer das Ei kaputt gehen, ist er für das Aufräumen und saubermachen verantwortlich. Es haben sich insgesamt 12 Teams an den Start getraut. Der eine odere andere hatte seine Konstruktion auch schon zu Hause ausprobiert und es wurde viel Rührei in den Familien gegessen. Jeder durfte selbst entscheiden von welchem Podest der Feuertreppe er sein gepolstertes Ei abstürzen lassen wollte. Manche Eier überlebten noch nicht einmal das 1. Podest. Die Teams Tano und Justin, Jenny und Emily und Lilli und Helene ließen ihre Konstruktionen von mehreren Etagen herabstürzen. Bei allen Kontrollen waren ihre Eier unbeschädigt.
0

Weiterveröffentlichungen:

Unser "Plus" kennzeichnet alle Beiträge, die durch den Abdruck bei unseren Partnerverlagen noch mehr Aufmerksamkeit bekommen.Mitteldeutsche Zeitung | Erschienen am 19.04.2018
 auf anderen WebseitenSendenMelden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.