Zurück zur Natur, aber richtig

Vor fast genau 32 Jahren wurde ich noch über diese Wege geschoben, die jetzt im Nirgendwo enden. "Unser Block" steht schon seit Jahren nicht mehr und viele, viele andere sind bereits zu Staub zerfallen, Leerstand hat seinen Platz eingenommen. Viele Grünflächen sind entstanden, was durchaus gut ist, wenn es doch nur richtig genutzt würde. Wildblumenwiesen für die Insekten, Sonnenblumenbeete, Obstbäume und Früchte tragende (einheimische) Sträucher für Vögel, Igel und Co. Nisthilfen an Bäumen und den Fassaden der noch stehenden Blöcke. Denn die Spalten der Plattenbauten waren und sind wichtige Nist & Schlafplätze für viele Tiere, welche unwiederbringlich verloren sind, wenn die Blöcke erst der Abrisskugel zum Opfer gefallen sind. Alle Schutzmaßnahmen bringen nichts, wenn der Lebensraum fehlt. Ohne Nachkommen, kommt eben auch nix nach... Jeder kann und muss bei sich anfangen. Stummes Akzeptieren und darauf hoffen, das es schon jemand anderes richten wird, ist der Anfang vom Ende. Es liegt in Deiner Hand, tun oder nix tun.
Ich habe heute einen Anruf von der Stadt bekommen, das der Bürgermeister (meiner Stadt) bereit ist, sich mit mir auf eine Unterhaltung zu treffen, nachdem mein Brief + Fotos bei Ihm eingegangen sind. Viele Menschen in meinem Umfeld haben Ihren Blick auf die wundervolle, Natur und all ihrer Lebewesen schon etwas zum (wie ich finde) positiven verändert. Das zeigt mir doch, das man etwas bewirken kann, wenn man mit vollem Herzen davon überzeugt ist. Die Natur ist es Wert, das um Sie gekämpft wird & wer sich Ihr hingiebt wird Ihre vollkommene Schönheit in den kleinsten Dingen erkennen.
0
 auf anderen WebseitenSendenMelden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.