Ist die Mehlschwalben-Kolonie in Tangermünde in Gefahr?

Zufällig sah ich beim Ausflug nach Tangermünde vor 2 Jahren am "alten Speicher", unten am Hafen die größte Mehlschwalben-Kolonie die ich wohl je gesehen habe. Nun war ich vor kurzem noch einmal dort und musste mit erschrecken einen Banner sehen, auf dem Werbung für neue Wohnungen am Hafen gemacht wird. Daraufhin war meine Angst groß, das die Mehlschwalben vergrämt werden und die Nester zu schaden kommen. Was laut Naturschutzgesetz streng verboten ist, aber wo es um Geld oder Naturschutz geht, verliert ja meist die Natur. Deswegen bin ich nun nochmals nach Tangermünde um alles zu dokumentieren, wenn es auch laut unterer Naturschutzbehörde heißt, der "alte Speicher" sei nicht von dem Baumaßnahmen betroffen, gibt es doch Zeitungsartikel, in denen es heißt, das komplette Gelände soll neu genutzt werden. Das wäre ein schrecklicher Verlust einer immer seltener werdenden Vogelart, der Mehlschwalbe. Wenn an dem ist, das ein Hotel aus dem, Speicher werden soll, wäre der Bauherr( Investor) zwar gesetzlich dazu verpflichtet Alternative Nistplätze zu schaffen z.B. mit einem "Schwalbenturm", der Standortnah sein muss. Aber die Annahme solcher Nisthilfen ist nicht garantiert. Und bei 100-180 Nestern würde 1 Turm auch lange nicht genügen. Deswegen hoffe ich das am Ende alles gut geht für die Zukunft der Mehlschwalben und Ihrer Nachkommen.
1
Einem Mitglied gefällt das:
 auf anderen WebseitenSendenMelden
4 Kommentare
2.548
Michael Hesselbarth aus Bitterfeld-Wolfen | 07.01.2018 | 22:10   Melden
1.329
Kurt Kuchinke aus Ilberstedt | 08.01.2018 | 00:05   Melden
18.579
Peter Pannicke aus Wittenberg | 08.01.2018 | 05:31   Melden
577
Katja Mittag aus Raguhn-Jeßnitz | 08.01.2018 | 18:08   Melden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.