★ Ist das nicht ein winterlicher TRAUMZAUBERSTRAUCH ★

Mein TRAUMZAUBERSTRAUCH aus Schneeforsythie und Hartriegel
Auch in den Wintermonaten muss man in der Vase auf reizvolle Zweige aus dem Garten nicht verzichten.
Wir dekorieren damit bereits die Adventssträuße. Dazu lichte ich einige Sträucher vorsichtig aus und lege die Zweige bevor sie in die Vase kommen für einige Stunden in lauwarmes Wasser.

An dieser Stelle dazu die Auflösung meines letzten Winterblütenrätsels.

Sehr gut eignet sich zum Vortreiben die leider nur sehr langsam wachsende
  • Schneeforsythie (Abeliophyllum distichum).
Meine ist garantiert über 20 Jahre alt aber gerade mal 100 x 150 cm groß. Fast sehen die sehr kleinen Knospen vertrocknet aus, doch schon nach einigen Tagen treiben sie aus und erfreuen mit einer Vielzahl kleiner weißer Blüten.

Wesentlich wuchsfreudiger ist der
  • Hartriegel (Cornus), auch Hornstrauch genannt.
Er verträgt sogar ein radikales Zurückschneiden sehr gut.
Meine Frau hat es ohne mein Wissen getan; mein nachträglicher Protestkam zu spät. So habe ich alles in unser winterfestes Regenfass geworfen und am nächsten Morgen etwas vom Eise befreit…Interessanter Anblick, oder?
Dekorativ ist beim Hartriegel vor allem die rote oder gelbe Farbe der Zweige. Mit etwas Glück erscheinen aber an den Triebspitzen auch kleine weiße Blütendolden.

Nach Möglichkeit sollte man dagegen die
  • Zaubernuss (Hamamelis) gar nicht schneiden.
Ich lichte meine beiden auch nur vorsichtig aus. Während mein rotbrauner Busch schon seit Ende Dezember im Freien blüht, habe ich das mit dem gelbblühenden jetzt erst in der Vase geschafft.
1 3
1
1
2
1
1
2
2
10
Diesen Mitgliedern gefällt das:
 auf anderen WebseitenSendenMelden
Lesen Sie auch die Bildkommentare zum Beitrag
1 Kommentar
14.696
Manfred Wittenberg aus Nebra (Unstrut) | 21.01.2018 | 04:04   Melden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.