Die Nicolaikirche – ab heute auch im Miniaturformat

Seegebiet Mansfelder Land: Nicolaikirche |

Röblinger Schüler übergeben Kirchenmodell an den Förderverein

Nachdem am Anfang des Jahres Mitglieder des Vereins bei der Schulleitung der Sekundarschule „Am Salzigen See“ in Röblingen vorsprachen und im Gespräch mit Frau Weilepp, Frau Flug und Herrn Mainka als Schülerprojekt den Bau eines Spendenbehältnisses in Form eines Modells der Unterröblinger Kirche anregten, erfolgte am heutigen Tag dessen Übergabe an den Förderverein.

Das überwiegend aus Buchenleimholz gefertigte Kirchenmodell bauten die Mitglieder der Arbeitsgemeinschaft Holzbau unter der fachmännischen Leitung von Herrn Mainka in ungezählten Arbeitsstunden während ihrer Freizeit, wofür ihnen zutiefst Dank gebührt. Was sie da erschaffen hatten, war nicht einfach nur eine Sammeldose in Kirchenform, sondern ein gut meterlanges, maßstabsgetreues Modell der Nicolaikirche. Das die fünf „Baumeister“ aus der AG gemeinsam mit Herrn Mainka - einem gestandenen Modellbauer aus Leidenschaft - das Ergebnis ihrer Arbeit mit gehörigem Stolz präsentierten, versteht sich wohl von selbst und dieser gemeinsamen Leistung gebührt Respekt. Begleitet wurden sie von Ethiklehrerin Anne Hahmann, welche das Ganze fotografisch festhielt sowie Carolin Wehling und Lea Frankoviak, den beiden „rasenden Reporterinnen“ der Schülerzeitung.

Neben Pfarrerin Eva Kania und Susanne Wildner aus Amsdorf waren auch Bürgermeister Jürgen Ludwig und Ortsbürgermeister Rüdiger Steinhoff unserer Einladung gefolgt, der Übergabe beizuwohnen. Nicht zuletzt trafen sich mit Martin Mainka und Bürgermeister Ludwig natürlich auch alte Bekannte wieder, schließlich wirkte letzterer selbst viele Jahre lang als Lehrer an der Röblinger Schule.

Wir danken den Mitgliedern der Arbeitsgemeinschaft „Holzbau“ und selbstredend Herrn Mainka, deren fleißige und geschickte Hände dieses gelungene Bauwerk geschaffen haben. Dank auch allen anderen Beteiligten und dem Förderverein der Sekundarschule Röblingen. Jürgen Ludwig war dann derjenige, der als Erster die neue Spendenbox mit den entsprechenden Mitteln einweihte. Auch dafür natürlich: Herzlichen Dank! Nicht zuletzt auch ein Dankeschön an Jürgen Lukaschek von der MZ-Lokalredaktion in Eisleben, der wie immer in gekonnter Weise das Geschehen in seinen brillanten Fotos verewigt hat.
0
 auf anderen WebseitenSendenMelden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.