Steinbachtal - Ochsensumpfteich - Peterstichel - Georgshöhe

im neuem Glanz das Klubhaus Thale( ehem. Klubhaus der Eisenhüttenwerker)
Thale: Steinbachtal | Der Harzklub Zweigverein Ballenstedt hatte zu einer Wanderung eingeladen. Unter der Führung der Wanderleiterin Maria Seidel  machte wir uns bei  sommerlichen Temperaturen vom Parkplatz des Klubhaus Thale auf dem Weg zum Steinbachtal. An der Geröllsperre im Steinbachtal wählten wir den linken Weg. Dieser Weg, der durch das Steinbachtal führt, befindet sich in unmittelbarer Nähe zu  der von Thale nach Friedrichsbrunn führenden L240.. Durch die große Steigung war der erste Teil der Wanderung auch der anstrengendste Teil der gesamten Wanderung. Zugleich war es aber auch der schönste Teil dieser Wanderung. Über mehrere Brücken ging es links und rechts des Steinbaches durch dichten Baumbestand immer bergauf. Zwischendurch schlängelte sich der Bach, durch die Trockenheit war es nur ein Rinnsal, von einem Stein zum nächstem Stein  hinunter. Es war einfach unbeschreiblich schön. Unser Weg führte uns auch durch das Gelände der Sommerrodelbahn auf dem Hexentanzplatz. Wir überquerten bzw. unterquerten mehrmals die Rodelbahn. In Höhe der Ausfahrt vom Hexentanzplatz überquerten wir die L 240 , um über einen Waldweg zum Ochsensumpfteich zu gelangen.
Ochsensumpfteich
Im Internet wird dieser Teich  auch Peterstichel genannt. Auf meiner alten Harzkarte aus dem Jahre 1914 wurde, der Bereich des Steinbaches, an der sich heute der Ochsensumpfteich  befindet, noch als Ochsensumpf bezeichnet. Der Stausee wurde erst später angelegt. Seine Aufgabe war es, die auf dem Hexentanzplatz entstandene Gastronomie mit Trinkwasser zu versorgen. Noch in den 80 er Jahren des 20. Jahrhundert wurde das Wasser des Ochsensumpfteiches zur Wasserversorgung des Hexentanzplatzes benötigt.. Heute wird der Stausee als Angelteich und auch als Badeteich genutzt. An dem, sehr idyllisch gelegenen, ca 3 ha großem Waldsee, legten wir unsere Mittagspause ein. Der eigentliche Peterstichel ist eine kleine Anhöhe, die  sich ca. 400 m von dem Ochsensumpfteich entfernt in nördlicher Richtung befindet.

Georgshöhe

Nach der Mittagspause gingen wir auf dem, von der Schirmbuche kommenden, Hauptweg in Richtung Georgshöhe weiter. Eine Einkehr in  der einst beliebten Ausflugsgaststätte ist leider nicht mehr möglich. Die Georgshöhe befindet sich  jetzt in Privatbesitz und ist durch einen umlaufenden Zaun  abgesichert. Eine Pension mit dem Namen Georgshöhe ist, in der Nähe,  nach der Wende entstanden. Von der Georgshöhe ging es praktisch nur noch auf Waldwegen und Hohlwegen bergab bis zum Parkplatz des Klubhaus Thale. Von allenTeilnehmern gab es viel Lob für unsere Wanderleiterin für die, bei der vorherrschenden Witterung, gute Auswahl der Strecke. .
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
 auf anderen WebseitenSendenMelden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.