TSG Wittenberg Schach

TSG Wittenberg ist Vizemeister 15.04.2018

Zum letzten Spieltag der Schach Bezirksoberliga trafen sich alle Mannschaften im großen Saal des Kurhaus in Bad Schmiedeberg. Nach der Eröffnung durch den Bürgermeister, ging es an 40 Brettern zur Sache. Die TSG lag mit einem Mannschaftspunkt ganz knapp vor Bad Schmiedeberg und dem SC Anhalt in Führung. Allerdings hatten die Wittenberger die schlechteste Brettwertung, was noch wichtig werden sollte!
Nachdem einige Zeit gespielt wurde, konnte man sehen, das die Wittenberger offenbar nicht mit der Favoritenrolle zurecht kamen. Fast alle Spieler standen schlechter!! Der Gegner Chemie Bitterfeld kam an diesem Tag irgendwie besser zu recht.
Dirk Trejbal holte mit den schwarzen Steinen der ersten halben Punkt für die TSG.
Kerstin Burisch verlor eine Qualität und Uwe Bernicke sogar eine Figur, beide Partien waren danach nicht mehr zu halten. Detlef Kasper kam durch eine zumindest fragwürdige Aktion in Zeitnot, angeblich hatte er seine Uhr nicht gedrückt?! In einer komplizierten Stellung fehlte die Zeit am Ende und es stand 3,5:0,5 für Bitterfeld!
Den ersten vollen Punkt holte Steffen Giesemann, dem nach einem Qualitätsopfer ein nicht zu verteidigender Mattangriff gelang.
Die Entscheidung musste nun an den ersten 3 Brettern fallen, wo sich wieder einmal Zeitnotdramen abspielten. Nach der Zeitkontrolle standen Christin Lommert und Maximilian Schulz plötzlich besser, Karl Konstantin Kasper jedoch arg unter Druck.
Da inzwischen SC Anhalt verloren und Bad Schmiedeberg Unentschieden gespielt hatten,
würden der TSG 2,5 Punkte doch noch zum Staffelsieg reichen.
Christin Lommert und Maximilian Schulz gewannen tatsächlich noch, Karl konnte seine Stellung leider nicht halten.
Am Ende der Saison belegte die TSG Wittenberg ein hervorragenden 2.Platz, nur 2 Brettpunkte hinter Bad Schmiedeberg. Nach dem vorletzten Platz in der vorigen Spielzeit ein super Ergebnis!!

06.05.2018
Die Zweite Mannschaft musste zum Abstiegs-Relegationsspiel beim SC Anhalt II antreten.
Dirk Trejbal konnte seine Bauern weit nach vorn bringen und sein Gegenüber nur noch aufgeben.
Danach nahm Anika Kreitmeier ein Remisangebot an.
In einer schwierigen Stellung konnte Dirk Schmidt nicht den richtigen Weg finden und die Anhalter glichen den Mannschaftskampf aus.
Julian Bernicke hatte einen Bauern weniger, erkämpfte aber trotzdem ein Remis!
Jonas Wohlfahrt hatte ein kompliziertes Endspiel auf dem Brett, konnte es nach einem Fehler seines Gegners gewinnen!! Den Deckel auf die Sache machte dann Mark Wohlfahrt, dem ein schöner Mattangriff gelang! Somit spielt die Zweite auch die nächste Saison in der Bezirksliga.
Glückwunsch!!
0
 auf anderen WebseitenSendenMelden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.