Justiz im Nationalsozialismus

Zeitz: Amtsgericht | Am 29.August 2018 fand im Amtsgericht Zeitz die dort bislang bedeutendste Veranstaltung des Jahres 2018 statt: Die Wanderausstellung "Justiz im Nationalsozialismus: Über Verbrechen im Namen des Deutschen Volkes" wurde eröffnet ( siehe auch https://mj.sachsen-anhalt.de/?id=15428 ).

Die Ausstellung „Justiz im Nationalsozialismus. Über Verbre­chen im Namen des Deutschen Volkes. Sachsen-Anhalt.“ dokumentiert die Rolle der deutschen Justiz in den Jahren
1933 bis 1945. Sie nennt die Namen von Tätern und Opfern, sie präsentiert Biografien des aktiven Mitwirkens an staatlichen Verbrechen ebenso wie Schicksale von Frauen und Männern als Objekte staatlicher Gewalt.

Bei der Eröffnungsveranstaltung war die Enkelin des 1944 hingerichteten Max Timmel anwesend, mit dessen Schicksal sich eine der Tafeln der Wanderausstellung befasst.

Schüler sollen von sogenannten Schülerguides durch die Ausstellung geführt werden. Während der Öffnungszeiten des Gerichts hat auch jeder andere die Möglichkeit, die Ausstellung zu sehen.

Begleitveranstaltungen zur Ausstellung finden am 04. und 18.September 2018 statt:

Dienstag, 4. September 2018, 17 Uhr
Stadtarchiv Zeitz, Schloss Moritzburg, Schloßstr. 6
„Nationalsozialistische Gesundheits- und Rassenpolitik und ihre Auswirkungen auf Zeitz“
Frau Dr. Ute Hoffmann, Bernburg (Saale)

Dienstag, 18. September 2018, 17 Uhr
Amtsgericht Zeitz, Herzog-Moritz-Platz 1
"Die Justiz im Nationalsozialismus und die Region Zeitz"
Dr. Daniel Bohse, Magdeburg

"Verfahren des Sondergerichtes Halle gegen Beschuldigte aus Zeitz und Umgebung"
Michael Viebig, Halle (Saale)
0
 auf anderen WebseitenSendenMelden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.