Justiz im Nationalsozialismus

Wann? 19.10.2018 bis 09.12.2018

Wo? Amtsgericht, Herzog-Moritz-Platz 1, 06712 Zeitz DEauf Karte anzeigen
Zeitz: Amtsgericht | Das Amtsgericht Zeitz zeigt seit Ende August die Ausstellung „Justiz im Nationalsozialismus. Über Verbrechen im Namen des Deutschen Volkes. Sachsen-Anhalt“.

Auf Grund des allgemein großen Interesses ist der Ausstellungszeitraum bis zum Freitag, 19. Oktober 2018 verlängert worden, an dem der Abbau der Ausstellung erfolgt.

Etwa 40 Tafeln dokumentieren die Tätigkeit von Sondergerichten, Volksgerichtshof, Erbgesundheitsgerichten und Strafgerichten der Wehrmacht. Drei Flächen zeigen die Justizbehörden in Zeitz während der NS-Diktatur und Strafverfahren des Kammergerichts Berlin sowie des Sondergerichts Halle gegen Beschuldigte aus Zeitz und Umgebung. Am Beispiel des am Bergamt Zeitz tätigen Max Timmel wird dargestellt, wie tödlich diese Justiz sein konnte. Timmel hatte an seinem Arbeitsplatz einen Brief eines seiner Söhne vorgelesen, der an der Ostfront diente und die Kriegssituation außerordentlich kritisch darstellte. Vom Volksgerichtshof zum Tode verurteilt wurde der 52-Jährige am 8. Mai 1944 im Zuchthaus Brandenburg-Görden mit dem Fallbeil hingerichtet.

Die Ausstellung ist im Amtsgericht jeweils Montag bis Freitag, 9 bis 12 Uhr, Dienstag zusätzlich 14 bis 17 Uhr zu besichtigen.

Schüler des Geschwister-Scholl-Gymnasiums haben sich zu sogenannten Schüler-Guides ausbilden lassen. Die übrigen Schulen in Zeitz und Umgebung haben die Gelegenheit, sich von diesen jungen Leuten in die Ausstellung einführen und begleiten zu lassen, bedauerlicherweise bisher (Stand 10.10.2018) noch nicht genutzt; können sich aber gern noch unter 03441 6600 und ag-zz@justiz.sachsen-anhalt.de anmelden.
0
 auf anderen WebseitenSendenMelden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.